Bibelhandschriften

Der Codex Purpureus Rossanensis - Das Buch von Lindisfarne -
Das Book of Kells - Das Lorscher Evangeliar -
Die Bamberger Apokalypse
- Der Landgrafenpsalter -
Die Bible moralisée - Die Wenzelsbibel -

Der Codex Purpureus Rossanensis
Anfang des 6. Jahrhunderts; Diözesanmuseum von Rossano

Von den ursprünglich vier Evangelien dieses Kodex sind noch zwei - jene nach Matthäus und Markus - erhalten geblieben. Die Aussagekraft der Handschrift bekommt durch das purpurfarbene Pergament, den Glanz der silbernen und goldenen Schrift sowie durch die umfangreichen Miniaturen eine besondere Note.
In der römischen Antike wurde der Purpur dem kaiserlichen Bereich zugeordnet. Als das Christentum im vierten Jahrhundert zur Staatsreligion aufstieg, begann man auch das geschriebene Wort Christi mit kaiserlichen Merkmalen zu versehen.


 









   
   
   

design & konzept by i:lab

Bischöfliches Seelsorgeamt der Diözese Gurk, Referat für Liturgie und Bibel

Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt, tel: 0 463 / 58 77 - 21 22, email: info@bibelausstellung.at


www.kath-kirche-kaernten.at