Bibelhandschriften

Der Codex Purpureus Rossanensis - Das Buch von Lindisfarne -
Das Book of Kells - Das Lorscher Evangeliar -
Die Bamberger Apokalypse
- Der Landgrafenpsalter -
Die Bible moralisée - Die Wenzelsbibel -

Das Buch von Lindisfarne
um 710; British Library, London

Das Buch von Lindisfarne gibt auf 518 Seiten die vier Evangelien wieder. Es wurde um das Jahr 710 im Kloster Lindisfarne in Nordengland von Bischof Eadfrith geschrieben und gemalt.
Im Buch von Lindisfarne verschmelzen Einflüsse des römischen und keltischen Kulturkreises zu einer harmonischen Einheit. Die in Irland entwickelte Majuskelschrift (Großbuchstaben) verleiht dem Text einen besonders würdevollen Charakter.



 










Das Kloster auf Holy Island, wo im 8. Jh. das Buch von Lindisfarne entstanden ist.

design & konzept by i:lab

Bischöfliches Seelsorgeamt der Diözese Gurk, Referat für Liturgie und Bibel

Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt, tel: 0 463 / 58 77 - 21 22, email: info@bibelausstellung.at


www.kath-kirche-kaernten.at