Bibelhandschriften

Der Codex Purpureus Rossanensis - Das Buch von Lindisfarne -
Das Book of Kells - Das Lorscher Evangeliar -
Die Bamberger Apokalypse
- Der Landgrafenpsalter -
Die Bible moralisée - Die Wenzelsbibel -

Das Lorscher Evangeliar
um 810; Biblioteca Apostolica Vaticana und Bibliothek von Alba Julia, Rumänien

Der Kodex gilt als eine der letzten Prunkhandschriften der Hofschreibstube Kaiser Karls des Großen in Aachen. Sein Einband bestand ursprünglich aus zwei geschnitzten Elfenbeindeckeln.
Sämtliche Textseiten der vier Evangelien sind in goldener Unziale geschrieben. Die Unzialschrift war die wichtigste und angesehenste Schreibweise jener Zeit. Die goldene Tinte unterstreicht den göttlichen Ursprung des Textes.



 









   
   
   

design & konzept by i:lab

Bischöfliches Seelsorgeamt der Diözese Gurk, Referat für Liturgie und Bibel

Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt, tel: 0 463 / 58 77 - 21 22, email: info@bibelausstellung.at


www.kath-kirche-kaernten.at