Archäologie

Tonfigur der Göttin Aschera - Tetradrachme Alexanders des Großen -
Öllampen
- Antike Keramik
Die Öllampe

Für die Beleuchtung von Gebäuden benutzte man in biblischer Zeit Öllampen. Sie wurden meist aus Keramik hergestellt. Die Öllampen aus der Zeit der Könige waren noch sehr schlicht. Zunächst wurde eine Schale verwendet, der auf einer Seite eine Schnauze eingedrückt wurde. In ihr befand sich der Docht (siehe Bild).
In neutestamentlicher Zeit war die Schale bereits geschlossen. So war es möglich, die Lampe mit unterschiedlichen Motiven zu verzieren. Das Bild zeigt eine Öllampe aus dem 4./5. Jh. Sie ist mit dem Christogramm geschmückt.
Das Christogramm besteht aus den griechischen Buchstaben Chi (X) und Rho (P). Das sind die beiden Anfangsbuchstaben des griechischen Wortes Christos - Christus. Das Motiv eignet sich besonders gut, Öllampen eine christliche Prägung zu verleihen. Es erinnert nämlichan die Worte Jesu aus dem Evangelium nach Johannes: "Ich bin das Licht der Welt" (Joh 8,12).

 









   
   
   

design & konzept by i:lab

Bischöfliches Seelsorgeamt der Diözese Gurk, Referat für Liturgie und Bibel

Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt, tel: 0 463 / 58 77 - 21 22, email: info@bibelausstellung.at


www.kath-kirche-kaernten.at