Leben aus der Weisung Gottes


Die fünf Bücher des Mose bilden den Kern des Alten Testaments.
Sie werden im Hebräischen Tora (Weisung) genannt. Das Studium der Tora und ein Leben, das sich nach ihr ausrichtet, gehören zu den grundlegenden Merkmalen jüdischen Lebens. Die Lesung aus der Tora bildet den Höhepunkt des Gottesdienstes in der Synagoge.

In der Tora erfahren wir, wer Gott ist:
Er hat den Himmel und die Erde erschaffen.
Er begleitet Menschen auf ihrem Weg.
Er führt sein Volk Israel aus der Knechtschaft in die Freiheit.
Er gibt durch die Zehn Gebote Weisungen für das Leben.
Er vergibt die Schuld und schenkt den Menschen seine Gegenwart ...

Auf die Frage, welches Gebot das wichtigste sei, verweist Jesus auf die Tora. Die Liebe zu Gott und zum Nächsten ist das Fundament aller Gebote und Verbote der Bibel. Sie wird bereits in den Büchern Levitikus und Deuteronomium eingefordert.

Die fünf Bücher des Mose
(hebräisch Tora, griechisch Pentateuch)

Genesis: Die Urgeschichte: Von der Erschaffung der Welt bis zum Turmbau zu Babel. Erzählungen von den Erzeltern Israels: von Abraham und Sara, Isaak und Rebekka, Jakob und seinen Frauen Lea und Rahel, von den Söhnen Jakobs - von Josef in Ägypten.
Exodus: Mose und das Volk Israel: Israel in Ägypten, der Auszug aus Ägypten,
Israel am Sinai.
Levitikus: Vorschriften, die den Gottesdienst und die Heiligung des Lebens betreffen.
Numeri: Anweisungen und Gesetze. Der Weg des Volkes Israel vom Sinai zum Jordan.
Deuteronomium: Die Abschiedsrede des Mose: Rückblick und Mahnung,
die Verkündigung des Gesetzes, letzte Verfügungen und der Segen des Mose.
Der Tod des Mose an der Schwelle des gelobten Landes.



Ein Gesetzeslehrer wollte Jesus
auf die Probe stellen und fragte ihn:
Meister, welches Gebot im Gesetz
ist das wichtigste? Er antwortete ihm:
Du sollst den Herrn, deinen Gott,
lieben mit ganzem Herzen,
mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken.
Das ist das wichtigste und erste Gebot.
Ebenso wichtig ist das zweite:
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz samt den Propheten.
(Mt 22,35-40)

 


















Bodenmosaik einer Synagoge in Tiberias aus dem 4. Jh.
Das Mosaik zeigt in der Mitte einen Toraschrein mit zwei siebenarmigen Leuchtern (Menora),
Widderhörnern (Schofar),
Weihrauchschaufeln und Zitrusfrüchten.


Juden beim Gebet an der sogenannten Klagemauer in Jerusalem.

design & konzept by i:lab

Bischöfliches Seelsorgeamt der Diözese Gurk, Referat für Liturgie und Bibel

Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt, tel: 0 463 / 58 77 - 21 22, email: info@bibelausstellung.at


www.kath-kirche-kaernten.at